• Laden…

Es ist ein weit verbreiteter Irrtum, dass das Hinzufügen von Audio zu einem Raum dazu führt, dass andere im Raum „besser“ hören. Der Schalldruckpegel (SPL) wird zwar erhöht, macht den Ton jedoch nicht unbedingt verständlicher, insbesondere die menschliche Stimme und ein Live-Mikrofon. Unternehmen haben in den letzten Jahren massiv in Forschung und Entwicklung investiert, um die Lernumgebung hörbar zu verbessern. Oftmals sind Rückkopplung und Nachhall die Nemesis einer verständlichen Umgebung. Ich möchte einige Schwerpunkte ansprechen, die die Audio-Lernerfahrung angenehmer machen und Ihnen einige Herausforderungen/Techniken zur Verbesserung der Verständlichkeit in Ihrem Raum geben.

Fakten über die menschliche Sprache
  • Hier sind zunächst einige wichtige Fakten über die menschliche Sprache, die Sie wissen müssen, wenn Sie Live-Sound in einen Raum bringen.
  • Der Frequenzbereich eines Erwachsenen liegt zwischen 512 MHz bis 2.48 kHz. Natürlich ändert sich der Frequenzbereich je nach Geschlecht.
  • Menschliche Sprache ist ein moduliertes Signal mit einer Grundfrequenz im Bereich von 100 bis 400 Hz.
  • Die Verständlichkeit wird durch Konsonanten vermittelt, die im Durchschnitt 10 bis 100 ms lang sind und eine bis zu 27 dB niedrigere Amplitude als Vokale haben können
  • Die Lautstärke einer erwachsenen menschlichen Stimme beträgt etwa 70 dB SPL bei 3 Fuß.

 

Feedback

Wie jeder Tontechniker bestätigen wird, ist Feedback eine der größten Abschreckungen für verständliches Audio. Feedback liegt vor, wenn zwischen Mikrofon und Lautsprecher eine Audioschleife besteht. Wenn die Schleife auftritt, hören Sie ein kreischendes Geräusch durch das verstärkte Lautsprechersystem. Das Rauschen kann bei fast jeder Frequenz auftreten, bei einer menschlichen Stimme wird es jedoch höchstwahrscheinlich im Frequenzbereich der menschlichen Stimme auftreten (siehe oben). Es gibt viele Möglichkeiten, Feedback zu eliminieren, aber die gebräuchlichste ist, die schlechte Frequenz mit einem Equalizer „auszuschneiden“. Wenn eine Frequenz ausgeklinkt wird, wird ihr Pegel verringert, damit keine Rückkopplung auftritt. Wenn Sie ein verstärktes Soundsystem in einem Raum verwenden, wird der Benutzer durch die Bekämpfung von Feedback ohne Equalizer gezwungen, den Audiopegel des Raums zu verringern.

 

Nachhall

Der Begriff „Nachhall“ bezeichnet Schall, der über einen längeren Zeitraum kontinuierlich in einem großen Raum reflektiert wird. Eine Nachhallzeit von mehr als 0.60 Sekunden ist in der Regel zu lang für eine Lernumgebung und führt zu verworrenen Silben und unklarer Sprache. Dieses Problem tritt häufig in großen Räumen mit hohen Deckenhöhen (über 10 m) und vielen harten Oberflächen an Wänden, Boden und Decke auf. Ein weiterer negativer Effekt von übermäßigem Nachhall besteht darin, dass unerwünschte Geräusche von störenden Quellen verstärkt werden. Aus diesem Grund sind unterirdische Beton-U-Bahn-Stationen so viel lauter als erhöhte Außenhaltestellen für Stadtbahnsysteme.

Eric Wolfram ist Lead Acoustical Engineer und Schallschutzberater bei Riedel & Associates, einem Akustikberatungsunternehmen mit Sitz in Milwaukee, Wisconsin. In einem Artikel aus dem Jahr 2009 teilt er einige hervorragende Punkte in Bezug auf den Nachhall und warum die akustische Umgebung im Klassenzimmer für das Lernen und die akademische Leistung der Schüler von entscheidender Bedeutung ist.

 

Eine Lösung

Obwohl es schwierig sein kann, alle Rückkopplungs- und Nachhallprobleme zu lösen, gibt es Möglichkeiten, die Verständlichkeit eines Raums zu verbessern. Wenn Ihre Anwendung Beschwerden über schlechte Verständlichkeit hat, finden Sie in dieser Tabelle eine mögliche Lösung (ProAV Magazin, August 2005)

Primäre Ursachen  Was Sie dagegen tun können
Schlechte Abdeckung Ausrüstung prüfen. Verwenden Sie die richtigen Lautsprecher für den Job
Direkt-zu-Hall-Verhältnis Richten Sie die Lautsprecher auf die Personen. Verwenden Sie Richtlautsprecher in halligen Räumen. Halten Sie den Schall von Wänden und Decke fern. Minimieren Sie den Lautsprecher-Hörer-Abstand.
Begrenzter Frequenzgang des Soundsystems Ausrüstung prüfen. Verwenden Sie ein gutes Mikrofon und Lautsprecher mit guter Bandbreite. Stellen Sie sicher, dass sie nicht bedeckt oder blockiert sind.
Niedriges Signal-Rausch-Verhältnis Minimieren Sie den Lautsprecher-Hörer-Abstand.
Übermäßige Lautstärke Reduzieren Sie den Audiopegel.
Sekundäre Ursachen Was Sie dagegen tun können
Systemverzerrung Überprüfen Sie Ausrüstung, Komponenten und/oder Verstärkungsstruktur.
Systementzerrung Stellen Sie sicher, dass das System einen einigermaßen flachen Frequenzgang von 200 Hz bis 4 kHz ermöglicht
Vorhandensein von sehr frühen Reflexionen Richten Sie die Lautsprecher auf die Personen. Verwenden Sie absorbierende (oder streuende) Materialien. Verwenden Sie Richtlautsprecher und Mikrofone.
Schallfokussierung oder Vorhandensein von späten (oder isolierten höherwertigen) Reflexionen Achten Sie auf jede gekrümmte Oberfläche. Mit Absorption/Diffusion behandeln und Richtlautsprecher verwenden. Eine späte Schallfokussierung kann auch durch Raumecken verursacht werden. Richten Sie die Lautsprecher auf die Personen.
Richtung des beim Hörer ankommenden Schalls Im Idealfall sollte der Ton beim Hörer „von Angesicht zu Angesicht“ ankommen. Wenn dies nicht möglich ist, sollte es von Overhead und Forward Overhead ankommen. Vermeiden Sie es, Schall von hinten auf den Hörer zu richten.
Talker-Mikrofontechnik Grundlegende Anweisungen zur Verwendung von Mikrofonen. Bringen Sie das Mikrofon so nah wie möglich an den Mund des Sprechers. Richten Sie das Mikrofon auf den Sprecher (und bringen Sie ihn dazu, in das Mikrofon zu sprechen).
Drei separate ListenTALK-Empfänger hintereinander mit unterschiedlichen Gruppennamen auf jedem Bildschirm.
Melden Sie sich für unseren Newsletter an

Gerne liefern wir Ihnen einmal im Monat wertvolle Erkenntnisse direkt in Ihren Posteingang.

Glückliche lächelnde Frau, die im Callcenter arbeitet
Wie können wir Ihnen helfen?

Gerne beantworten wir Ihre Fragen, erstellen Ihnen ein detailliertes Angebot oder senden Ihnen weitere Informationen zu.

BLOSS NICHTS VERPASSEN
Zustimmung