• Laden…
Vor Gericht kann es kompliziert werden, vor allem in einem Prozess mit sieben jungen Mitangeklagten. Die Verwirrung verschärft sich, wenn das Englisch des Gerichts in drei andere Sprachen übersetzt werden muss – gleichzeitig.
 
Das ist das Szenario, das die Justizministerium von Oregon vor kurzem konfrontiert, als sieben Jugendliche wegen angeblicher Ausschreitungen vor Gericht standen. Einer der Angeklagten sprach nur Spanisch, ein Elternpaar sprach nur Marshallesisch und ein anderer nur Truukesisch. Das Dilemma des Gerichts bestand darin, einen Weg zu finden, das Verfahren voranzutreiben, ohne jedes Mal auf drei Übersetzungen warten zu müssen, wenn jemand sprach.
 
Enter Sprachübersetzungssystem der Listen Technologies Corporation. Mit diesem Produkt können Dolmetscher an abgelegenen Orten in drahtlose Mikrofone sprechen und ihre Worte direkt an den Angeklagten übertragen. Wenn die Angeklagten Fragen beantworten, werden ihre Worte durch den Dolmetscher in das öffentliche Gericht zurückgeleitet. Die einfache Frequenzanpassung von Listen ermöglicht es dem Gericht, die Frequenzen so einzustellen, dass zwei Dolmetscher, die in verschiedenen Sprachen sprechen, diese gleichzeitig verwenden können.
 
"Ohne das Hörgeräte, wir hätten entweder einen Techniker dabei haben müssen, oder wir hätten gar nicht drei Sprachen auf einmal beherrschen können“, sagt James B. Comstock, der Dolmetscher-Betreuer der Justizministerium von Oregon und selbst ein Dolmetscher. „Ich liebe die Listen-Übertragung und ihre einfache Frequenzänderung.“
 
Die Systeme sind in sieben . fest installiert Oregon Gerichte wo sie täglich gebraucht werden. Ein separates tragbares System gehört zu Comstock oder anderen Dolmetschern, wenn sie in abgelegene Gerichtssäle reisen.
 
Das Hörsystem verwendet FM-Technologie, um das gesprochene Wort des Dolmetschers direkt zu übertragen
zum Hörer. Der Dolmetscher spricht in ein Mikrofon und ein Sender sendet das Signal an die kleinen batteriebetriebenen Empfänger, die die Angeklagten tragen. Ein Headset oder Ohrhörer überträgt den Ton zu den Ohren des Angeklagten.
 
Mit der Hörsystem, der Dolmetscher muss nicht in der Nähe des Angeklagten sitzen. Comstock sagte, das sei aus zwei Gründen gut.
 
„Die drahtlose Ausrüstung lässt die Dolmetscher so weit von den Angeklagten entfernt sitzen, wie sie möchten“, sagte er. „Das ist für den Dolmetscher sicherer und angenehmer, da Angeklagte auch hygienische Probleme haben können. Es vermittelt den Geschworenen auch nicht die falsche Wahrnehmung, dass die Dolmetscher den Angeklagten helfen oder mitfühlen.“
 
Comstock mag auch das Listen-System für das, was er Relais-Interpretation nannte. In einem Fall, als ein Angeklagter nur eine präkolumbianische Sprache namens Mixteco sprach und keine Dolmetscher zur Verfügung standen, die sowohl Mixteco als auch Englisch sprachen, musste eine dritte Sprache eingeschleift werden. Der Angeklagte sprach also Mixteco in sein Mikrofon, das war drahtlos an einen Mixteco-Sprecher übertragen, der ins Spanische übersetzt. Das wurde drahtlos an eine dritte Person übermittelt, die für das Gericht aus dem Spanischen ins Englische dolmetschte. Auch hier wurde alles gleichzeitig und von entfernten Standorten aus durchgeführt.
 
„Auf diese Weise sprachen nicht drei Personen gleichzeitig auf engstem Raum, was sehr laut und verwirrend werden kann“, sagte Comstock. "Die Dolmetscher oder die Angeklagten können sehr leise in die Mikrofone sprechen."
 
Comstock war in der Lage, die Frequenzen durch Drücken von Knöpfen zu ändern, anstatt einen Techniker zu rufen, um die Sender auf separate Frequenzen umzuprogrammieren.
 
Comstock sagte, dass die einfache Änderung der Frequenzen das ansonsten komplexe Interpretationsrelais einfach machte. Die Frequenzagilität ist auch in Gerichtsgebäuden praktisch, da sie oft Gebäude teilen oder sich in unmittelbarer Nähe von Sheriff-Büros befinden, die über große leistungsstarke Sender auf ihren Gebäuden für den Kontakt mit Beamten in ihren Autos verfügen. Wenn die Frequenzen in Konflikt geraten, drückt Comstock ein paar Knöpfe und stellt eine neue Frequenz ein, und er ist bereit zu gehen. „Ich bin sehr zufrieden mit der Hörsystem“, sagte Comstock.
 
Weitere Informationen zu Listen-Produkten finden Sie auf deren Website unter www.listentech.com.
Drei separate ListenTALK-Empfänger hintereinander mit unterschiedlichen Gruppennamen auf jedem Bildschirm.
Melden Sie sich für unseren Newsletter

Gerne liefern wir Ihnen einmal im Monat wertvolle Erkenntnisse direkt in Ihren Posteingang.

Glückliche lächelnde Frau, die im Callcenter arbeitet
Wie können wir Ihnen helfen?

Gerne beantworten wir Ihre Fragen, erstellen Ihnen ein detailliertes Angebot oder senden Ihnen weitere Informationen zu.

BLOSS NICHTS VERPASSEN
Zustimmung