• Laden…

Wichtige Punkte

  1. Reiseleiter und geführte Touren jeglicher Art funktionieren am besten, wenn der Reiseanbieter ein Soundsystem anbietet, mit dem jeder die Erzählung deutlich hören kann.
  2. Reiseleiter müssen mit ihrem Material bestens vertraut sein und bereit sein, die Teilnehmer auf immersive Weise einzubeziehen.
  3. Die Kenntnis der Einzelheiten des eigenen Publikums ist für eine qualitativ hochwertige Tour, die auf eine bestimmte Bevölkerungsgruppe ausgerichtet ist, unerlässlich.

Wenn Sie schon einmal damit beauftragt wurden, Führungen durch geschäftige, laute Einrichtungen – wie überfüllte Fabriken oder riesige Lagerhallen – anzubieten, wissen Sie, wie frustrierend dieser Prozess sowohl für Sie als auch für Ihre Gäste sein kann.

Oder wenn Sie schon einmal einer dieser Gäste waren, wissen Sie auch, wie ärgerlich es ist, die wichtigen Informationen des Reiseführers zu hören und zu verstehen, während Sie sich durch hektische Reihen quälen.

Manchmal kommt man am Ende der Tour an und hat keine Ahnung, was man gesehen oder gehört hat.

Der Guide bei einer Betriebsbesichtigung zu sein kann Spaß machen und interessant sein, aber niemand profitiert davon, wenn die Tour nicht alle Kriterien erfüllt und ihren Zweck erfüllt. Genau wie bei einem traditionellen Reiseleiter in einer Reiseumgebung – etwa jemand, der eine Gruppe von Touristen mitnimmt, um die Geschichte des Parthenon zu erleben – gibt es mehrere Möglichkeiten, sich auf Ihre Tour vorzubereiten, damit sie reibungslos abläuft.

Hier sind ein paar Tipps, die die Profis bieten, die Ihnen helfen können, eine Tour zu präsentieren, die nicht nur informativ, sondern auch unterhaltsam ist.

  1. Kennen Sie Ihre Zielgruppe
  2. Kennen Sie Ihr Material
  3. Wenn Sie es gelernt haben, werfen Sie das Skript weg
  4. Erzähl ihnen etwas über DICH
  5. Weisen Sie sich einen Assistenten zu
  6. Humor funktioniert
  7. Erzählen Sie eine Geschichte – beziehen Sie Ihre Gruppe mit ein
  8. Werden Sie taktil
  9. Begeisterung ist ansteckend!
  10. Fragen stellen
  11. Fragen beantworten
  12. Sorgen Sie dafür, dass Sie gehört werden
  13. Seien Sie bereit zu helfen – auch nachdem die Tour beendet ist
  14. Sei du selbst!

1. Kennen Sie Ihre Zielgruppe

Dies ist wahrscheinlich der wichtigste Aspekt jeder Tour, sei es in einer geschlossenen Anlage oder außerhalb der Straßen einer historischen Stadt. Es ist wichtig, sich vor der Ankunft über Ihre Tourteilnehmer zu informieren. Was wissen sie über Ihre Einrichtung? Kennen sie das, was dort gemacht wird? Haben sie in diesem Bereich gearbeitet? Sind sie jung? Älter? Warum touren sie?

Machen Sie Ihre Hausaufgaben, damit Sie Ihre Tour so gestalten können, dass sie den Parametern Ihrer Gruppe entspricht. Wenn Ihre Reisegruppe beispielsweise nichts über Ihre Einrichtung weiß, müssen Sie die Sprache einfach und die Erklärungen prägnant halten. Und wenn Ihre Besucher zum Beispiel Investoren sind, müssen Sie über Dinge wie Rentabilität sprechen. Also, graben Sie zuerst ein wenig, damit Sie Ihre Tour für die richtige demografische Gruppe erstellen können.

Wenn ich Ihnen 1000 Dollar anbieten würde, um die Namen aller Teilnehmer Ihrer Tour innerhalb von 2 Stunden zu erfahren, garantiere ich Ihnen, dass Sie sie alle innerhalb der ersten halben Stunde in Ihrem Kopf haben werden! Das Zeichen eines großartigen Führers ist eines, das Interesse an seiner Gruppe zeigt! Es macht einen großen Unterschied für das Feedback und die gesamte Atmosphäre der Tour, wenn Sie ihnen das Gefühl geben können, dass sie ein geschätzter Teilnehmer sind.

2. Kennen Sie Ihr Material

Es ist unangenehm, während der Führung auf Ihre Notizen zu blicken, also speichern Sie die Informationen vor der ersten Tour im Gedächtnis. Wenn Sie ein wenig Hilfe benötigen, bringen Sie einen Plan der Anlage mit und schreiben Sie einige Stichpunkte für jeden geplanten Stopp – nur ein paar Worte, auf die Sie beiläufig einen Blick werfen können, bevor Sie sprechen.

Machen Sie, wenn möglich, eine Probetour mit einigen willigen Mitarbeitern, damit Sie sich vergewissern können, dass Sie bereit sind. Halten Sie immer Ihr Gesicht zur Gruppe und zurück zu dem, was Sie präsentieren, damit sie sehen, worüber Sie sprechen, während Sie darüber sprechen.

3. Wenn Sie es gelernt haben, werfen Sie das Skript weg

Eine Gliederung zu haben und zu überarbeiten, was Sie sagen werden und wie Sie es sagen werden, ist natürlich extrem wichtig, aber denken Sie daran, dass Sie kein Roboter sind und nicht am Broadway sind (obwohl Sie Ihr Geschichtenerzählen auf den Weg bringen wollen) dieses Level, schlag dich selbst aus!).

Ihre Reisegruppe strebt nicht nach einem perfekt ausgearbeiteten Drehbuch. Sie wollen das Gefühl haben, eine einzigartige Erfahrung zu machen, und vertrauen Sie mir, sie sind nicht da, um zuzusehen, wie Sie sich an ein auswendig gelerntes Skript erinnern. Ganz zu schweigen davon, dass jede Gruppe anders ist!

Jede Gruppe wird über unterschiedliche Dinge lachen und verschiedene Aspekte von dem, was Sie sagen, aufgreifen. Es ist wichtig, Ihr Publikum einzuschätzen und das, was Sie sagen, an es anzupassen! Zum Beispiel werde ich mit einer Gruppe von Architekten nicht so über den Eiffelturm sprechen wie mit einer Gruppe von Grundschülern.

Wenn du so viele Übungsdurchläufe wie möglich machen kannst und deine Freunde oder Kollegen auf deinen Routen mitnimmst, lasse dich von ihnen unterbrechen, da dies auf der Tour passieren wird, ermutige sie, dir zufällige Fragen zu stellen, um dich darin zu schulen, wie du flexibel bist der Winkel, in dem Sie Ihre Informationen übermitteln.

Ein bisschen persönliche Informationen machen Sie zuordenbarer und Ihre Gäste komfortabler.

4. Erzähl ihnen etwas über DICH

Sie werden überrascht sein, dass andere etwas über Sie wissen möchten. Bieten Sie Ihren Gästen daher einige unvergessliche Informationen über sich selbst. Auch wenn Sie nicht viel Zeit mit der Bereitstellung persönlicher Informationen verschwenden möchten, geben Sie ihnen mehr als nur Ihren Namen und Ihre Beziehung zu dem Unternehmen, für das Sie arbeiten.

Geben Sie den Teilnehmern ein oder zwei Leckerbissen über Ihr Leben. Wie wäre es, wenn Sie erwähnen, dass Sie einmal quer durch das Land gefahren sind? Oder dieser Blödsinn, den Sie an Ihrem ersten Arbeitstag gemacht haben? Oder als Ihr Kollege Ihnen den Eimer Farbe auf den Kopf fallen ließ?

Nur ein paar persönliche Informationen machen Sie zuordenbar und machen sie bequemer.

5. Weisen Sie sich einen Assistenten zu

Eine unserer größten Befürchtungen als Reiseleiterin ist es, ins Basislager zurückzukehren, nur um festzustellen, dass der kleine Jimmy nicht mehr bei Ihnen ist! Hier kommt ein Assistant Manager ins Spiel! Das bedeutet nicht (nur) jemanden zu beauftragen, zu überprüfen, wie dein Hintern in deiner Jeans aussieht, sondern jemanden, der hinten bleiben kann und dafür sorgt, dass der Rest der Gruppe zwischen dir und ihnen eingeklemmt ist.

Ich habe festgestellt, dass dies der einfachste, effektivste und effizienteste Weg ist, die Gruppe auf nicht-militante Weise zusammenzuhalten, da Sie nur zurückblicken müssen, um zu überprüfen, ob Sie Ihren Assistenten sehen können! Wenn sie in Sicht sind, ist Ihre ganze Gruppe zusammen.

Meine Assistentin entsende ich gerne am Ende des ersten Stopps, da ich so Zeit habe, herauszufinden, wer ganz natürlich hinten verweilt und wem ein bisschen Verantwortung zukommt. Fragen Sie nach Freiwilligen für einen stellvertretenden Manager. Ich hatte immer mindestens einen Freiwilligen, und in neun von zehn Fällen schafft das eine Teambindung zwischen Ihnen und ihnen.

6. Humor funktioniert

Niemand mag eine trockene, langweilige Tour, auch wenn die Anlage, die sie bereisen, nicht wirklich aufregend ist. Aber Sie – der Guide – können sicherlich herausfinden, wie Sie ein Lächeln und Kichern entlocken können. Wenn du nicht von Natur aus lustig bist, musst du vielleicht ein wenig daran arbeiten, dir ein paar Witze auszudenken. Oder vielleicht können Sie vorher mit den Mitarbeitern sprechen und nach humorvollen Geschichten von beruflichen Abenteuern oder Vorfällen suchen, die Sie gegebenenfalls im Rahmen Ihres Spiels nacherzählen können.

Selbst die düsterste Gruppe genießt die Gelegenheit zu lachen, und Humor ist auch ein guter Eisbrecher. Seien Sie vor allem Sie selbst. Es ist unwahrscheinlich, dass Sie für diese Aufgabe ausgewählt worden wären, wenn Sie langweilig und langweilig wären!

7. Erzählen Sie eine Geschichte – beziehen Sie Ihre Gruppe mit ein

Ein guter Geschichtenerzähler zu sein ist eine Fähigkeit, die Sie in diesem Job weit bringen kann! Die Leute auf Ihrer Tour haben nicht dafür bezahlt, dass Sie sie mit einem Haufen veralteter Daten und Fakten bombardieren, die sie nach einer 30-sekündigen Google-Suche hätten finden können! Sie sind gekommen, um erleuchtet zu werden und eine Verbindung zu dem zu spüren, was sie sehen.

Eine Geschichte enthält 3 Grundelemente:

  • Eine Hauptfigur
  • Konflikt
  • Eine Handlung

Die Charaktere in Ihrer Geschichte müssen zuordenbar und humanisiert sein, damit Ihre Kunden eine Verbindung zu ihnen aufbauen und sich in sie einfühlen können. Erstellen Sie einen Spitznamen für sie oder einen wiederkehrenden Witz über sie. Dafür muss die Hauptfigur nicht einmal ein Mensch sein! Disney verwendet diesen Trick seit Jahren!

Die Handlung Ihrer Geschichte muss die Neugier Ihrer Gruppe wecken und viele faszinierende Fragen aufwerfen. Bewegen Sie sich während des Erzählens durch die Gruppe. Bringen Sie die Gruppe dazu, Rollen zu übernehmen oder sie als Requisiten zu verwenden. Ändern Sie Ihre Stimme. Stellen Sie ihnen Fragen. Halten Sie Ihre Geschichte dynamisch, animiert und interaktiv, um Ihr Publikum zu begeistern.

8. Werden Sie taktil

Es gab einen großartigen Reiseleiter, bekannt in der Stadt Köln, der buchstäblich auf all seinen Touren zwei Flaschen Eau de Cologne mitnahm – billig und teuer – die er auf die Gäste seiner Reisegruppen spritzte. Es hat die Geschichte der Stadt lebendig gemacht und sie haben es geliebt!

Visuals sind eine großartige Möglichkeit für Gäste, das Geschehen „hautnah“ zu erleben, anstatt Dinge aus der Ferne zu betrachten. Die Leute lieben es, Dinge zu berühren, zu halten und zu riechen, die mit Ihrer Tour verbunden sind, und solche Bilder dienen dazu, die Monotonie zu durchbrechen.

9. Begeisterung ist ansteckend! 

Denken Sie eine Minute über ein Thema nach, das Sie interessiert. Die Chancen stehen gut, dass Sie von jemandem inspiriert wurden, der genauso, wenn nicht sogar leidenschaftlicher ist, als Sie es jetzt sind.

Wenn Sie leidenschaftlich sind, werden es Ihre Teilnehmer auch sein!

Sie sind derjenige, der den Ton Ihrer Tour angibt. Wenn dich das, worüber du redest, albern langweilt, werden sie sich genauso langweilen wie du. Wenn Sie jedoch die Geschichten und Leckerbissen auswählen, die Sie wirklich begeistern, verspreche ich, dass sie genauso spannend sein werden wie Sie!

10 Fragen stellen

Einer der Fehler, den Reiseleiter machen, besteht darin, anzunehmen, dass ihr Publikum nichts von dem weiß, was sie sehen werden … aber das ist nicht immer der Fall. Stellen Sie also, bevor Sie sich auf den Weg machen, Fragen, mit denen Sie ihr Wissen über das, was Sie ihnen zeigen möchten, einschätzen können. Wenn Sie das tun, können Sie vermeiden, dass Ihre Erklärungen zu elementar oder zu schwierig werden.

Es ist auch in Ordnung, Fragen zu einem Teil Ihrer Tour-Erzählung zu machen. Auf diese Weise können Sie sicherstellen, dass sie verstehen, was Sie ihnen sagen, und sie motivieren, indem Sie ihnen die Möglichkeit geben, sowohl zu sprechen als auch zuzuhören.

11 Fragen beantworten

Einige Guides sind so besorgt, dass sie ihren Zeitplan und ihre Erzählung einhalten, dass sie ihren Besuchern keine Zeit lassen, Fragen zu stellen. Niemand möchte das Gefühl haben, von einem kaltherzigen Tyrannen herummarschiert zu werden.

Sie möchten, dass sich Ihre Tour wie ein sicherer Ort anfühlt, an dem sich die Leute entspannen, Spaß haben und Sie alles fragen können, egal wie dumm sie sich fühlen mögen. Erfahrene Reiseleiter planen immer bestimmte Orte innerhalb ihrer Erzählung, um Fragen zu beantworten. Wenn Sie jedoch noch keine Fragen gestellt haben und jemand die Hand hebt, ignorieren Sie sie nicht.

Wenn eine Frage nicht zum Thema gehört, geben Sie so kurz wie möglich eine Antwort und sagen Sie ihnen, dass Sie Ihre Antwort später erweitern werden. Sie können sie am Ende der Tour jederzeit zur Seite nehmen und persönlich ansprechen.

12 Sorgen Sie dafür, dass Sie gehört werden

Wie oft waren Sie schon auf einer Tour, bei der der Guide nur mit seiner unverstärkten Stimme spricht? Wenn Sie nicht ganz vorne mit dabei sind, ist es schwer zu hören und extrem frustrierend, besonders wenn Sie von der Präsentation begeistert sind.

Es gibt nichts Schlimmeres, als alle Informationen zu verpassen, weil der Guide kein Tongerät trägt, das seine Stimme verstärkt oder direkt über Kopfhörer an Sie sendet. Stellen Sie also sicher, dass Sie ein Soundsystem verwenden, das für alle Ihre Gäste funktioniert, unabhängig davon, ob sie drei Meter oder zehn Zoll von Ihnen entfernt sind.

Die Investition in ein solides Soundsystem ist gut angelegtes Geld und spart auf lange Sicht auch Zeit, da Ihre Gäste Sie beim ersten Mal hören können, sodass Sie keine zusätzlichen Fragen mehr brauchen und Informationen wiederholen müssen. habe schon gegeben. Überprüfen Sie sorgfältig, ob das System funktioniert, bevor Sie den lauten Raum betreten, und überprüfen Sie es erneut, wenn Sie mit vielen Hintergrundgeräuschen zu tun haben, um sicherzustellen, dass es noch richtig funktioniert.

13 Seien Sie bereit zu helfen – auch nach Beendigung der Tour

Die Tour endet nicht in der Sekunde, in der Sie im Basislager der Tour ankommen. Kunden warten oft bis zu diesem Zeitpunkt, um direkt mit Ihnen zu sprechen, ohne dass die ganze Gruppe zuhört. Nehmen Sie sich am Ende Zeit für sich selbst, um mit den Leuten zu plaudern, mit denen Sie gerade auf Tour waren.

Bedanken Sie sich bei den Teilnehmern für ihr Kommen und bieten Sie an, ihnen bei zusätzlichen Fragen oder Zweifeln zu helfen – und meinen Sie es ernst!

Praktische Ratschläge, wie man Tickets für einen Veranstaltungsort oder Restaurantempfehlungen bekommt, können in dieser Phase ebenfalls gut ankommen.

14 Sei du selbst

So kitschig es klingen mag, das Geheimnis eines großartigen Reiseleiters ist:

Spielen Sie zu Ihren Stärken.

Es gibt nichts Schmerzlicheres, als jemandem zuzusehen, der keinen einzigen komischen Knochen im Körper hat, der drei Stunden damit verbringt, der nächste Kevin Hart zu werden. Wenn Sie sarkastisch sind, seien Sie sarkastisch, wenn Sie ruhig und beruhigend sind, seien Sie ruhig und beruhigend, wenn Sie es nicht sind, seien Sie nicht!!

Drei separate ListenTALK-Empfänger hintereinander mit unterschiedlichen Gruppennamen auf jedem Bildschirm.
Melden Sie sich für unseren Newsletter

Gerne liefern wir Ihnen einmal im Monat wertvolle Erkenntnisse direkt in Ihren Posteingang.

Glückliche lächelnde Frau, die im Callcenter arbeitet
Was können wir für Sie tun?

Gerne beantworten wir Ihre Fragen, erstellen Ihnen ein detailliertes Angebot oder senden Ihnen weitere Informationen zu.